Feb
26

Selbstvermarktung / Marketing für Fotografen (10 Tipps)

Autor: Calvin Hollywood // Geschrieben in: News

Selbstvermarktung / Marketing für Fotografen (10 Tipps)

Hi zusammen

Freut mich, dass du wieder hier bist.

Heute widme ich mich einem sehr wichtigem Thema. 

Es geht um die Selbstvermarktung. Im speziellen für Fotografen. 

Ich werde dir heute 10 Tipps geben. 

Diese 10 Tipps lassen mit Sicherheit auch auf andere Berufe übertragen. 

Viel Spaß

MARKETING – BRAUCH ICH DAS?
Als Fotograf oder Künstler will man eigentlich nur das machen was richtig viel Spaß macht. Bilder erstellen!! Doch was bringt es, wenn diese Bilder nicht gesehen werden? 

Gerade in der heutigen Zeit der Bilderflut, ist es wichtig sich selbst auf dem Markt zu positionieren. Und genau hier kommt die Selbstvermarktung ins Spiel!



SELBSTVERMARTUNG – WAS IST DAS?
Im Prinzip steckt es schon im Namen. Sich selbst zur Marke machen!

Stellt euch vor ihr geht einkaufen und wollt für besondere Gäste stilles Wasser kaufen.
Nun seht ihr Wasser von einer Marke die ihr nicht kennt. Direkt daneben dann noch Wasser von einer Marke, von der ihr schon unzählige male gehört habt. Welches Wasser nehmt ihr? 

Bei der Selbstvermarktung geht es darum, deine Stärken in den Vordergrund zu stellen und auf dich bzw. dein Unternehmen aufmerksam zu machen. 

Viele Künstler und Fotografen beschäftigen sich leider NICHT mit dem Thema Marketing und wundern sich dann, warum sie keine Jobs mehr bekommen. 

Sich selbst vermarkten bedeutet AKTIV sein. Sich ständig präsentieren, im Gespräch bleiben, auffallen und all seine Stärken zur Schau zu stellen. 

Hier ein kleiner Film, der das in meinen Augen super demonstriert (unbedingt anschauen*g*)



SELBSTVERMARKTUNG FÜR FOTOGRAFEN (10 Tipps)
Im folgenden möchte ich dir 10 Tipps geben, welche ich selbst praktiziere um mich selbst besser zu vermarkten. Lies sie dir in Ruhe durch und beginne direkt mit der Umsetzung.
Diese Tipps richten sich in erster Linie an Fotografen, welche die Fotografie kommerziell betreiben möchten. Ich denke aber, dass man viele dieser Tipps auch auf andere Bereich übertragen kann. 

1. Anonyme Selbstvermarktung gibt es nicht. Du musst gesehen und beachtet werden. Je mehr Aufmerksamkeit du bekommst, umso mehr Leute werden allerdings auch auf dich aufmerksam, welche dich evtl. nicht mögen. Werde dir darüber vorher bewusst, bevor du beginnst. 

2. Selbstvermarktung beginnt bei dir Selbst. Du musst evtl. bequeme Gewohnheiten ablegen/ändern. Es gibt viele Menschen, die am liebsten alle anderen ändern würden, damit sie selbst sich nicht ändern müssen. Zu diesen solltest du nicht gehören. 

3. Plane dir feste Zeiten ein, welche du für die Vermarktung einbringst. Die Selbstvermarktung ist zu wichtig um sie nur mal nebenbei zu betreiben. 30 bis 45 min täglich Ideen entwickeln, Entscheidungen treffen, Inspiration sammeln, recherchieren usw. 

4. Sei selbstbewusst und und nicht schwach. Wenn jemand Geld in dich investieren soll, muss er sehen, dass er es gut anlegen wird. Wenn du Stärken hast, dann steht es dir zu diese zu zeigen und über sie zu sprechen. Du merkst schon, evtl. musst du die Komfortzone auch mal verlassen (siehe Tipp Nummer 02). 

5. Beschäftige dich mit Rhetorik und Kommunikation, denn Selbstvermarktung findet nicht nur online statt. Wenn sich eine Tür öffnet solltest du bereit sein und dich auch verbal sauber positionieren können. 

6. Kleide dich wie du in 5 Jahren sein möchtest. Diesen Tipp habe ich selbst mal bekommen und finde ihn super. 10 % an uns ist Gesicht und 90% Kleidung und ob man es möchte oder nicht, man beurteilt uns zuerst aufgrund unserer Optik. Wenn du aussiehst wie jemand bei dem "es läuft" ist das ein großer Vorteil. 

7. Gebe dir ein monatliches Budget, denn Selbstvermarktung kostet durchaus auch mal Geld. Ob das jetzt ein Flyer, Visitenkarten,ein neues Logo oder Weiterbildung ist, spielt keine Rolle. Aber sei bereit zu investieren. 

8. Sei authetisch! Gerade im Bereich der Selbstvermarktung lässt man sich gerne inspirieren und schaut sich viel ab. Es ist wichtig, dass die jeweilige Strategie zu dir passt. Geh es entspannt an und schau, dass du immer du selbst bist. 

9. Sei kreativ und mach nicht immer nur das was andere bereits gemacht haben. Dazu gehört evtl. auch mal Mut, aber ich glaube das wird dann auch sehr geschätzt werden. Es geht darum entdeckt bzw. gesehen zu werden und das geht am besten mit außergewöhnlichen bzw. innovativen Aktionen/Projekten. 

10. Du darfst dir dabei auch helfen lassen. Es gibt viele Menschen in deiner Branche, welche schon da sind wo du noch hinwillst. Biete ihnen etwas und evtl. helfen sie dir bei deiner Vermarktung. Das kann zum Beispiel ein gemeinsames Projekt sein. 



WAS MACHST DU NUN ?
Nun hast du diesen Blogeintrag gelesen und findest ihn evtl. sogar hilfreich. Viele Punkte waren dir klar und es macht Sinn. War es das? Oder tust du jetzt auch etwas? 

Erstelle dir einen Plan und treffe Entscheidungen. Womit wirst du beginnen? Was willst du verbessern? 

Ich kenne so viele Leute die wirklich fleissig konsumieren und verdammt viel wissen.
Aber im MACHEN sind sie richtig schlecht. 

 

Ich mache!
ZIELGRUPPE
Es ist ja eigentlich so, dass man sich immer und überall selbst vermarktet. Man kann sich nicht nicht selbst vermarkten. Wenn du allerdings bewusste Selbstvermarktung betreibst, will ich dir noch einen finalen und sehr wichtigen Tipp geben bevor du beginnst. Achte auf deine Zielgruppe

FAZIT
Ich hoffe der heutige Blogeintrag hat dir gefallen und ich konnte dich an einige Dinge erinnern, welche du selbst auch sehr wichtig findest. Wenn du der Meinung bist, dass dieser Blogeintrag auch für deine Freunde interessant ist, fühle dich hiermit motiviert sie darauf hinzuweisen. 

Ich bin ein großer Fan des Marketings und im Prinzip kannst du zukünftiger auch etwas genauer drauf achten was ich mache. Es ist überhaupt keine Schande sich von anderen inspirieren zu lassen und sich auch das ein oder andere abzuschauen.

Ich drücke dir aber auch die Daumen, dass du selbst auf kreative Ideen kommst, die evtl. noch niemand zuvor hatte. 

Ich danke dir und wünsche dir noch einen schönen Tag!

In diesem Sinne….

lg Calvin

P.S
Ich habe genau zu diesem Thema ein Videoseminar erstellt, mit vielen weiteren Tipps.
Schau mal hier, wenn du noch tiefer darin einsteigen und davon proditieren möchtest. KLICK

 

Trackback from your site.

Kommentare (24)

  • 26.02.2015 at 14:53 |

    Hey!
    Hilfreicher Blogeintrag mit einigen Punkten, von denen man schon wusste, dass man sie beachten sollte – aber eventuell noch nicht wirklich in Angriff genommen hat! Ich werde mir ein paar Punkte auf meine Liste setzen.

    Bzgl. Punkt 2 und 4:
    Wenn man eine starke Meinung hat, oftmals kontrovers antwortet, spielt das sicherlich doch gut dort hinein, richtig? Ich finde das wichtiger als sich der massentauglichen Meinung anzuschließen – auch wenn dann manche Leute sich angegriffen fühlen o.ä.

    Gruß

    • 26.02.2015 at 14:58 |

      Na logisch, solange das mit Respekt passiert ist das super.
      Du musst halt damit rechnen als „nicht kritikfähig“ bezeichnet zu werden, nur weil du deine Meinung vertrittst.

      lg Calvin

      • 26.02.2015 at 22:44 |

        Oh, wie oft ichi schon als „nicht kritikfähig“ bezeichnet wurde ;D Aber gut zu lesen, dass ich es trotzdem nicht verkehrt mache, wenn ich meine Meinung respektvoll außer und mich nicht den ganzen Mitläufern anschließe.

        GrußD Daniel.

  • 26.02.2015 at 17:44 |

    Wieder ein sehr sehr geiler Blog Artikel. Alles sehr gut auf den Punkt gebracht.
    Allerdings war die Erklärung (weil auch mehr Zeit war) im Workshop besser.

    Das wichtigste für mich ist aktuell das dranbleiben.
    Effektiv JEDEN Tag etwas machen, weiter zu kommen.

    Tipps hören und lesen ist gut, aber umsetzten muss ich Sie selber.

    In dem Sinne einen schönen Donnerstag Abend

    Gruß
    Chris

  • 26.02.2015 at 18:04 |

    Absolut hervorragender Artikel! Auch wirklich sehr gut formuliert. Ich war ja auch auf dem entsprechenden Workshop und habe im Moment viel Spaß daran, die Dinge umzusetzen. Es wird sicher ein langer Prozess, aber meine Challenge ist, dass ich meine To-Do-Liste bis zum nächsten Workshop von dir, den ich besuche, abarbeite. Also hab ich zwei Monate Zeit und bin sehr gespannt, was sich bis dahin ändert.
    Übrigens habe ich auch einen kleinen Blog-Artikel über den Workshop geschrieben, den gibts auf meiner Seite.

  • 26.02.2015 at 20:49 |

    Hi Calvin,

    ich selbst finde das in der heutigen Zeit Selbstvermarktung umso wichtiger geworden ist.
    Absolut hervorragender Artikel! Spannend! Auf den Punkt gebracht! Einfach toll!

    Zudem fand ich auch das Video richtig lustig. 😀

    Was für mich in der letzten Zeit sehr, sehr wichtig geworden ist, ist das tuen! Sicherlich bringt einem ein Wissen viel, doch wenn man etwas schaffen will, muss man dieses Wissen auch irgendwie verwerten.

    Gruß Dominik

    PS: Kann auf meinem Iphone keinen Kommentar hinterlassen. (Iphone 5, Safari) Würd mich freuen, wenn mir jemand antworten könnte. 😀

  • Matze
    26.02.2015 at 22:51 |

    Autsch das tut weh!!!

    Lieber Calvin, musst du es wirklich so direkt sagen, so richtig fies auf den Punkt???
    Hast Du eine Ahnung in wievielen Punkten ich mich bei diesem Blog erkannt habe?

    Scheinbar ist was dran andem was du sagst *schmoll*

    Also gut, dann wird sich die Weltmacht mit den 3 Buchstaben ( I C H ) in Bewegung setzen.

    Danke für das Öffnen der Augen!

    Gruß aus dem Kraichgau

    Matthias

  • 26.02.2015 at 23:03 |

    Machen! Daran haperts manchmal leider…
    Aber der Calvin motiviert einen schon 😉

  • Sai Siniq
    26.02.2015 at 23:23 |

    Mein „Geheimnis zum Erfolg“ war und ist zu keiner Zeit mich selbst gegenüber anderen infrage zu stellen. Ich „habe es geschafft“, weil ich mir selbst treu geblieben bin. Über besonders Selbstmarketing musste ich mir nie Gedanken machen.

    Steh jederzeit zu deinen Meinungen und Überzeugungen und du wirst zu einer „Type“. Marketing nicht mehr notwendig. Früher oder später werden die richtigen Leute auf dich stoßen und du wirst erfolgreich. Im Grunde zwangsläufig.

    Also: Sei doch einfach du 🙂

    • 27.02.2015 at 09:58 |

      Natürlich sollte man sich selbst sein, wenn das aber niemand mitbekommt bringt das nichts.
      Früher oder später bzw. warten empfehle ich nicht.:-)
      Marketing funktioniert auch super ohne sich in Frage zu stellen etc.

      lg Calvin

  • Sai Siniq
    27.02.2015 at 11:41 |

    @Calvin: Marketing bedeutet für mich, ein Produkt an den Mann und die Frau zu bringen. Das Produkt bin ich. Ich glaube, Marketing ergibt sich von selbst. Auch glaube ich, Marketing = Kundenmotivation durch ausgelebte Authentizität. Dadurch werden Menschen und potenzielle Kunden von sich aus auf mich aufmerksam. Kanäle muss ich selbstständig zur Verfügung stellen und mit Inhalten füllen. Wenn das für dich Marketing bedeutet, stimme ich dir voll und ganz zu. 🙂

    • 27.02.2015 at 11:44 |

      Marketing ist für mich noch wesentlich mehr, aber was du beschreibst ist für mich Selbstvermarktung. Darum geht es ja heute!
      Ich unterschreibe deinen Post:-)

      lg Calvin

  • 27.02.2015 at 13:25 |

    Hey, tolle Tipps! Genau darum geht es bei der Vermarktung. Klar, gehört auch Mut dazu, aber den Schritt zu gehen und plötzlich tolles Feedback und Kunden zu bekommen, ist meiner Meinung nach mehr Wert, als irgendwelche Leute, die neidisch sind oder schlecht über dich reden. Marketing kann total viel Spaß machen, aber dazu muss man sich selber auch gut kennen.

    Liebe Grüße Jacky

  • 27.02.2015 at 19:01 |

    Danke Calvin…super hilfreiche Tips wie immer!!!!

  • Moi
    01.03.2015 at 20:25 |

    Hey Calvin,

    sehr guter Artikel. Als ich damals angefangen habe, hatte ich eins: Wissen.
    Dieses Wissen habe ich dann auf Konferenzen und im Internet geteilt. Gerade der Punkt mit der Kleidung ist ein oft vergessener Punkt.
    Ich habe mich, im Gegensatz zu anderen in meiner Branche, immer mit Hemd und Sakko blicken lassen. Sogar auf Stammtischen. Jetzt ist es so etwas wie mein Markenzeichen und die Leute erkennen mich darin. Trotz das ich oft mit einem Kollegen auftrete, werde ich öfter von den größeren Firmen angesprochen. Alles in Allem ergänzen mein Kollege und ich uns super, aber es zeigt wieder, was dieses Oberflächliche aus macht 🙂

    Unterm Strich sind aber alle Punkte extrem wichtig. Fachwissen ist toll, aber man braucht eben auch Zuhörer. Und viele Leute vergessen dies oder denken, wenn sie ein mal die Woche einen Facebook Post raus hauen dann reicht das.

    Viele Grüße

  • 06.03.2015 at 16:00 |

    Danke für die inspirierenden Worte. Punkte 3. & 7. finde ich besonders hilfreich. Wenn ich an der Selbstvermarktung arbeite dann bisher eher sporadisch, z.B. wenn zufällig gerade Zeit da ist. ich werde jetzt mal versuchen wie das klappt wenn ich das im Terminkalender fest eingeplant habe.

    Viele Grüße, Sam

  • 08.03.2015 at 21:28 |

    Klasse Artikel über Punkte, die man eigentlich wissen sollte, die man jedoch oft nicht so ernst nimmt.
    Zumindest ertappe ich mich häufig dabei.
    Punkt 3 und Punkt 6 finde ich gut.
    Punkte, von denen ich ab sofort vor habe, sie in Angriff zu nehmen 🙂

  • 11.03.2015 at 18:37 |

    Tja, das stimmt wohl – da kann man noch so tolle Ideen haben und noch so viel planen, das „machen“ ist aber tatsächlich nochmal was ganz anderes. Zum einen die Überwindung, zum anderen natürlich auch die letztendliche Umsetzung der Pläne:)
    Merke das sowohl im Privatbereich (Studium etc…), als auch beruflich in Sachen Fotografie bzw. Projekte diesbezüglich. Da beneide ich öfter mal die „Macher“!
    Punkt 6 stimmt überraschenderweise tatsächlich, das merkt man ja sogar im privaten Leben.
    Coole Zusammenfassung dieses Themas!:)

    • 06.04.2015 at 15:46 |

      Ja, die „Macher“ im Studium beneide ich auch 😀

  • […] ich würd´s auch tun, aber ich habe eigentlich an  Calvin Hollywood […]

  • Günter Heublein
    23.06.2015 at 17:27 |

    Hallo Calvin,
    anbei ein aktuelles Video zum Thema Marketing und Selbstvermarktung, trifft nicht ganz auf das Thema Fotografie aber der Grundsatz bleibt.
    https://www.knoblauch-schaefer.de/video/

    BG
    Günter

  • […] Selbstvermarktung / Marketing für Fotografen (10 Tipps) […]

Hinterlasse einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?