Apr
15

Inspiration oder Kopie ?!

Autor: Calvin Hollywood // Geschrieben in: Fotografie, Photoshop

Inspiration oder Kopie ?!

Hi Blogleser

Freut mich sehr daß ihr wieder vorbeischaut

Heute geht es um ein sehr interessantes Thema. 

Inspiration oder Kopie? 

Wie ich darüber denke, lest ihr im heutigen Post. 

Bin auf eure Meinung gespannt

 

 

Ich möchte es gleich ganz am Anfang loswerden: Was ich heute schreibe ist meine persönliche Meinung und der muss sich keiner anschließen. 

Ich finde es immer sehr sehr schade wenn Fotografen oder Bildbearbeiter Angst haben andere zu kopieren. 
Ich habe früher fast ausschließlich kopiert!!!!!!

Gerade am Anfang finde ich es absolut hilfreich wenn man ein Ziel vor Augen hat. 
Direkt am Anfang an den eigenen Stil etc zu denken finde ich nicht hilfreich. 

Der eigene Stil kommt von ganz alleine!

Und jetzt mal ehrlich…..wer von euch denkt, daß er ein Bild gemacht hat welches es noch nicht gab?Bitte hier verlinken:-)
Selbst wenn ihr alleine eine Idee entwickelt und diese umsetzt gibt es einen (ohne daß ihr es wisst) der das gleiche auch schon gemacht hat.

Ich persönlich freu mich immer sehr wenn andere Fotografen oder Bildbearbeiter meine Bilder kopieren. 
Das ehrt mich und meistens sind das dann Bilder wo ich mich selbst frage: Wow, wie hat er das gemacht?:-)

Hier mal zwei Bilder, welche ich die Tage bekam. Beide Fotografen fühlten sich durch meine Arbeit inspiriert. 

Marcel Schwarz Weiß

Christian Stumpf

Meine Empfehlung: 
Kopiert am Anfang so oft ihr könnt, versucht es am besten genauso zu machen wie euer Vorbild(eure Inspiration). 
Versucht die Bilder zu "lesen" und versucht die Techniken herauszufinden. 
Wenn ihr es geschafft habt kopiert ihr den nächsten. 
Aber schmückt euch nicht alleine damit… schreibt ruhig dazu wenn ihr inspiriert wurdet.

Schmückt euch mit dem Bild, aber nicht mit der Idee!

Und wenn ihr genügend Erfahrung habt, kombiniert ihr all eure Techniken und lasst euch vom eigenen Gefühl treiben. Und dann kommt der eigene Stil von alleine!!!!!

Nun bin ich auf eure Meinung gespannt

In diesem Sinne…..

lg Calvin
www.tion2010.de

Tags // ,

Kommentare (34)

  • Samuel Bauer
    15.04.2010 at 10:14 |

    Ja finde ich auch,
    aber dieser Hr. z.B. nennt keine Quelle und lässt dieses Bild anständig feiern in dieversen Communitys…
     
    https://www.label-f.com/images/phocagallery/emotion/thumbs/phoca_thumb_l_2012.jpg
     
    http://www.label-f.com
     
    solltest dir mal anschaun Calvin…

  • Jonas
    15.04.2010 at 10:26 |

    Sehr schöner Artikel. Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt ob es ok ist Bilder zu kopieren. Oder was der Fotograf wohl dazu sagen würde….
    "Schmückt euch mit dem Bild, aber nicht mit der Idee!" – Danke für diesen Satz, jetzt kann ich mit ruhigen Gewissen Bilder nachfotografieren. 🙂
    Ich find es auch sehr beruhigend das du schreibst das sich der eigene Bildstil selbst entwickelt. Das Motiviert mich! =)
    DANKE

  • xomi
    15.04.2010 at 10:28 |

    ich hör mindestens einmal die woche ich sei ne schlechte calvin hollywood kopie 🙂
    grüße xomi

  • 15.04.2010 at 10:36 |

    Hallo,
     
    ich sag immer: "Man kann das Rad nicht neu erfinden"
    Finds gut, dass du auch so denkst. Um ehrlich zu sein, habe ich oft noch ein mulmiges Gefühl, wenn ich etwas "kopiere".
    Durch diesen Beitrag ist es aber geringer geworden 🙂
    "Schmückt euch mit dem Bild, aber nicht mit der Idee!" – genau auf den Punkt getroffen. Danke!
     
    LG Andy

  • 15.04.2010 at 10:39 |

    *hunderprozentig zustimm*
    Wenn ich auf einem "Calvin Hollywood" Workshop bin, kann ich die gelernten Techniken eigentlich nur üben wenn ich kopiere bzw. nachmache. Wie ich diese dann später einsetze ist ne andere Sache…aber die Kopie finde ich wichtig, um überhaupt festzustellen, was der eigene Stil ist bzw. bei mir muss er es erst werden, aber einige Merkmale kann ich für mich schon erkennen…:-)
    Gruß
    Henner

  • 15.04.2010 at 10:47 |

    Hey Calvin,
    sehr oft ist es so dass Leute lieber nix machen als sich vllt vorwerfen zu lassen "nur" etwas nachzumachen (geht mir auch oft noch so 🙁 ). Dann heist es auch oft: " ja das ist ja eh einfach, ich mache lieber etwas Eigenes"
    Dabei ist es doch tatsächlich so, dass es gar nicht so einfach ist etwas "nachzumachen". Ich kenne es von mir, früher dachte ich auch bei vielen Bildern dass es gar nicht so schwer sei sie zu kopieren, ja bis ich es dann versucht hab 😉
    Man könnte es ja auch aus einer anderen Perspektive sehen. Wenn man etwas zu 100% kopieren kann (und auch verstanden hat was man da macht) dann ist man doch genau so gut wie das Original oder ?! Wenn man dann mehrere Stile kopieren kann ist man sogar besser ?!
    Aber das schöne daran ist dass es absolut nicht wichtig ist ob man gleich gut, besser, schlechter oder was auch immer ist. Wenn man selbst (und gegebenenfalls der Kunde) mit dem Ergebnis zufrieden ist. Ist es dann noch wichtig ob man 20, 50 oder 90% kopiert hat ?
    und wie du schon gesagt hast: der eigene Stil entwickelt sich da eh von selbst. 😉
    Gruß Sascha

  • 15.04.2010 at 10:49 |

    Ich muss die absolut zustimmen. Dein Satz "Schmückt euch mit dem Bild, aber nicht mit der Idee!" bringt es für beide Seiten genau auf den Punkt!
    Gruß Jörg

  • 15.04.2010 at 11:06 |

    Hallo Calvin,

    ich bin deiner Meinung 🙂 Hatte zu dem Thema vor ein paar Wochen einen Blogeintrag geschrieben und musste deswegen heute morgen lachen, als ich deinen Beitrag gesehen habe.
    Falls es jemanden interessiert, was ich dazu geschrieben habe: https://www.kategraphy.com/blog/2010/04/warum-idole-wichtig-sind/
    Ich will keinen von hier weg locken – ich glaube nichtmal, dass ich ernstzunehmenede Konkurrenz bin, deswegen habe ich hier verlinkt 🙂

    LG Katja

  • 15.04.2010 at 11:06 |

    Wahh. Ich meinte vor ein paar Tagen, nciht vor ein paar Wochen. Sorry.
     
    LG Katja

  • 15.04.2010 at 11:16 |

    oh, hallo
     
    das ist ja krass! das wird mir jetzt sicher keiner glauben, aber ich hab fast das identische Bild wie das mit dem eis vor 1,5 jahren auch schon gemacht. zu der zeit hatte ich keinen blassen dunst, dass es den calvin überhaupt gibt. es gibt wirklich alles schon…
     
    eigentlich wollten wir in einem der nächsten Posts über die photoshop-technik des bildes sprechen. wir haben nämlich auch den dazugehörigen eisblock eingefroren und fotografiert.
     
    übrigens find ich's auch wirklich gut über dieses thema zu sprechen. ich denke man muss am anfang tatsächlich viel kopieren bis man sich selbst entwickeln kann. ich hab den größten respekt vor allen die das nicht müssen.
     
    sehr guter artikel!
    liebe grüße philip
     
    p.s. der tobi hat heute geburtstag! er freut sich sicher über geburtstagskommentare auf unserem blog (www.beauty-fool.de). ich hab ihn heute mit einem post überrascht.

  • 15.04.2010 at 11:34 |

    Hier sagst Du man soll kopieren. In Deinen Foren gibt es ständig böse Beitráge wenn Leute Fotos von anderen kopieren und/oder verwenden. Was soll man denn nun glauben oder machen?

  • marcblut
    15.04.2010 at 11:48 |

    ich china is das normal seinen meister zu kopieren um ihn dan zu übertreffen 😉
    also ich seh das auch so durch das kopieren von sachen bekommt man meist schneller ein gefühl für sachen und einstellungen die ein im weiteren verlauf vieles einfacher machen.

  • 15.04.2010 at 12:57 |

    Ich finde auch das da absolut nichts schlimmes drann ist solange man auch dazu stehen kann, was man auch sollte:-) Dieser Beitrag hat mir auch ein bisschen die Augen geöffnet und ich denke man kann an manche Bilder jetzt viel lockerer ran gehen ohne sich zu denken : "Nein das kann ich nicht machen weil das der Calvin schon gemacht hat."
     
    Beste Grüße Rico

  • 15.04.2010 at 13:35 |

    Schmückt euch mit dem Bild, aber nicht mit der Idee!

    Finde ich echt Klasse!! Die zwei Bilder hier sind auch richtig gut.  Ich habe mich ja auch durch Deine Bilder inspirieren lassen – mit der Zeit geht man halt mit mehr gefühl an die Sache und man entwickelt sich.

    Vielen Dank für Deinen Beitrag und bis bald in Köln.
    lg, Ham

  • Aaron
    15.04.2010 at 14:12 |

    Ich denke auch genauso wie Calvin.  
    Die großen Wissenschaftler der Geschichte haben ja bestimmt auch erst alte Experimente nachgemacht, um zu verstehen wie alles funktioniert- und das ist das A und O!         Wenn man anfängt zu fotografieren  bzw. zu Photoshoppen, ist es das wichtigste, die Materie zu verstehen und zu durchblicken. Und das lernt man durch kopieren, nachmachen, oder nach Anleitung vorgehen (nur wenn man dabei auch noch selbst mitdenkt)
     
    Zu dem Thema ist mir auch mal etwas lustiges passiert:  ich habe ein Bild gemacht, dass wahrscheinlich schon mindestens 500 mal auf der Welt existiert und mehrere Leute haben gesagt, dass man dem Bild ansieht, dass ich es gemacht habe. 
     
    Also der Stil kommt wirklich von alleine und oft ohne dass man es selbst richtig merkt.
     
    LG Aaron

  • 15.04.2010 at 14:49 |

    JEp, wie auch sonst sollte man etwas lernen.
    Wenn man den Willen hat, seine Bilder so hinzubekommen wie seine Idole etc., dann will man auch dazulernen und irgendwan kommt vielleicht der Punkt, an dem man alles gelernte vereint und seinen eigenen Stil findet.
    Du inspiriertest mich hierzu: https://fc-foto.de/20787233
    Ansonsten bin ich ein Fan von Andreas Puhl und Stefan Beutler. Wie man sieht, völlig andere Bildtypen 🙂

  • 15.04.2010 at 14:53 |

    @FoRi:
    Ich denke, Du hast was falsch verstanden.
    Es ist sicher nicht ok, wenn ich ein Bild, das ein anderer gemacht hat, einfach nehme und behaupte, es wäre von mir.
    Es ist auch nicht ok, wenn ich ein Foto, das ein anderer gemacht hat, nehme, es leicht verändere und danach behaupte, es sei mein eigenes.
     
    Worum es, denke ich, geht ist folgendes:
    Wenn ich z.B. ein Foto, das Calvin gemacht und veröffentlicht hat – nehmen wir mal sein preisgekröntes Bild von dem "Goldenen Mann" – dann weiss ich von den Tutorials, die er dazu veröffentlich hat (in seinen Workshops, im Netz), welche Techniken er verwendet hat, um das Bild zu machen.
    Ich kann jetzt ein von mir selbst geschossenes Foto von jemandem nehmen und anhand der Techniken, die ich von Calvin gelernt habe, meinen eigenen "Goldenen Mann" erstellen. Wenn ich das gut genug hinbekomme, könnte vielleicht sogar jemand meinen, das sei "ein Calvin".
    Wenn ich es erreicht habe, dass einer meine Bilder mit denen von Calvin vergleicht, dann hab ich schon mal viel geschafft 🙂
    Ich kann mich dann mit dem Bild – meinem eigenen Goldenen Mann – schmücken. Die Idee zu einem solchen Bild stammt dennoch nicht von mir und es wäre nicht fair zu behaupten, ich hätte die Techniken dazu selbst entdeckt.
    Gestern abend, als Olaf und Calvin das neue CS5 vorgestellt haben, hat Calvin 2 neue Füllmethoden vorgestellt, die in CS5 enthalten sind. Er hat uns dazu aufgefordert, mit den Ebenenstilen zu spielen und ruhig mal wild "an allen vorhandenen Reglern zu drehen". Ich mache das schon seit einiger Zeit immer wieder mal und bin oft verblüfft, was passiert 😉
    Mein Problem dabei ist noch, dass ich einen "guten Trick" meistens kein zweites mal zustande bringe, weil ich vergessen habe, mir zu notieren, was ich gemacht habe – aber ich arbeite dran, und vielleicht entsteht ja auf diese Weise mal mein eigener Stil, nachdem ich den von Calvin fleissig genug kopiert habe 🙂 …
    In diesem Sinne
     
    LG Stefan

  • 15.04.2010 at 15:00 |

    @Fori

    1. Du redest von mehreren Bösen Beiträgen – verlinke mir einen als Beispiel. 

    2. Was andere in Foren schreiben muss ja nicht meine Meinung sein. 
    Nur weil ich das Forum gegründet habe ist das doch nicht meine Meinung. 

    3. Treffen in Foren IMMER verschiedene Meinungen aufeinander (das ist der Sinn*g*). Was du davon umsetzen willst ist doch dir überlassen. 

    lg Calvin

  • 15.04.2010 at 15:57 |

    Hi Calvin.
    Wenn ich kopiere habe ich ein Lomisches Gefühl und Denke….das ist aber nicht von mir….
    was kann man dagegen tun…irgent wie muß man es lernen in dem man es kopiert.
    Gruß
    Salva

  • 15.04.2010 at 16:15 |

    Hey Calvin,
     
    toller Beitrag, finde du hast in gewissem Maße recht!
    Wie sonst will man lernen? Finde das völlig i.O. so, was wiederrum
    völlig falsch ist ist das klauen von Bilder, auf welches hier denke ich Fori anspricht.
     
    Es geht hier lediglich darum die Idee zu nehmen und diese für sich umzusetzen.
    Wobei man dann manchmal denkt, kann ich das nicht alleine?!…
    Zumindest geht es mir manchmal so.
     
    Gruß Wolle

  • 15.04.2010 at 18:02 |

    Hi Calvin,
    ich wollte mich als erstes bei Dir und Olaf bedanken, für den gestrigen Abend zur Vorstellung  von CS 5. Eure Ausführungen waren sehr unterhaltsam und leicht verständlich. Richtig gefeiert habe ich aber über Dich, als du vom "Muskelmannbild" die  Arme bewegt hast. Also das war echt heftig und mir liefen die Tränen vor lachen.
    Zum eigenen Still und zum Ideenklau ist meine Meinung, das nur die Bearbeitung abgeschaut und angewendet werden sollte und nicht ein Bildaufbau und die Idee 1 zu 1 nachgestellt . Sicher gibt es Bilder die in ähnlicher Form schon irgendwie mal degewesen sind, das lässt sich ja auch zwangsläufig nicht vermeiden. Aber gerade so spezielle Sachen wo mit Materialen oder Locations gearbeitet wird, sollten schon immer ein wenig die eigenen Ideen wiederspiegeln.  Man sollte sich aus den ganzen Bearbeitunsmethoden einfach selber einen Mix zusammenstellen und einen eigenen Bildstil entwickeln, sofern das noch machbar ist sich bei dieser Vielfalt noch merklich abzusetzen.
    XOMI du bist nun wirklich keine Copy von Calvin, Du hast für mich schon einen eigenen Still entwickelt und man erkennt das es Deine bilder sind.
     
    LG erik

  • mocca
    15.04.2010 at 20:10 |

    Gute Meinung – der selben bin ich auch 😉
    Durch`s 1:1 kopieren (mit Angabe der Inspirationsquelle) lernt man zwangsläufig neue Stile und Techniken kennen und übt sich in Perfektion. Das perfekte Training…

  • 15.04.2010 at 20:45 |

    ich mach ständig Bilder, die es so vorher noch nicht gab.
    darum gehts ja: IDEEN ,-)
    https://www.tombixx.de/index.php?controller=litegallery&task=showgallery&cat_id=8
    lg

  • 15.04.2010 at 20:55 |

    @Tom

    Ich verkneife mir jetzt was ich denke. 

    lg Calvin

  • 16.04.2010 at 04:16 |

    @Calvin
     
    mach ich auch ständig
     
    lg

  • 16.04.2010 at 08:57 |

    Also ich muß auch sagen, topp Post.
    Genau der Meinung bin ich auch. Für mich als PS- und Fotoanfänger, ist es nicht einfach in die ganzen Techniken hinein zu kommen. Durch die ganzen Tuts werden einem dann sämtliche Möglichkeiten aufgezeigt, was alles geht mit PS. Dann fängt man an, Bilder genau zu 100% nachzubauen. Danach der Schritt seine Bilder mit genau der gleichen Technik zu gestalten. Dann wird irgendwann der Punkt kommen, an dem die Technik zu Bearbeitung abgewandelt wird, oder man findet selber interessante Wege an ein Ziel zu kommen.
    Aber letztendlich ist es doch eh so, alle Kochen mit Wasser. Alle haben das gleiche Programm mit den gleichen Funktionen. Also müssen einfach auch Techniken gleich sein. Ich bringe einem Azubi ja auch einen Weg bei einen TV zu reparieren. Dann macht er immer genau diese Schritte nach, bis er selber ein Gespühr dafür bekommt wie er es auf seine Weise lösen kann.
    Daher verstehe ich auch oft die Geheimniskrämerei um solche Techniken nicht. Es mag vielleicht noch zu unterscheiden sein, ob man ein Hobby betreibt, oder jeden Tag sein Brot damit verdient. Aber ich denke, so viele Tutorials wie Calvin für lau!! raushaut, kann der Verlust an ach so geheimen Techniken nicht sein!!! Mein Ziel ist es ja nicht jemanden zu 100% zu kopieren, sondern selber mal ein Highlight zu erstellen 😉 … (kommt sicherlich mal irgendwann) … 😉
     
    Gruß
    Björn

  • 16.04.2010 at 10:24 |

    moin,
    Lange rede kurzer Sinn. Inspiration ist gut. Inspiration ist der Motor für neue Dinge. Kopieren und den Anspruch haben etwas ganz neues geschaffen zu haben, führt nicht weiter. Nur durch Inspiration bin ich erst zum fotografieren und Photoshop gekommen.
    Kopiert Pavel Kaplun Dali ? Ich denke nicht. Er ist von Ihm inspiriert und seine Werke sind trotzdem unique.
    Die oben gezeigten Bilder sind nicht das Resultat von Inspiration, sondern haben dazu animiert, das auch mal zu probieren. Ist gut gelungen, wie ich finde. Wenn man das 5,6,7,8 … 100 mal macht kommt vielleicht mal was eigenes dabei raus.
    Also ich sehe das positiv. Ich bin aber auch kein Profi, der sich durch ein spezielles Genre oder einen bestimmten Stil herausheben muß.
    Ich wünsche allseits viel Inspiration am Wochenende
    LG Peter
     
     
     
     
     

  • 16.04.2010 at 17:18 |

    Hallo Calvin,

    ich lasse mich immer gerne von anderen Fotografen und Fotokünstlern inspirieren.

    So hat mich dein Bild PAIN zu diesem Bild inspiriert:

    https://www.model-kartei.de/bilder/bild/2686529/

    und auch zu der Eisprinzessin gibt es eine eigene Fassung:

    https://www.model-kartei.de/bilder/bild/5256581/

    Meine Fotos sollen allerdings keine 1zu1-Kopie werden, ich möchte schon noch meinen eigenen Stil miteinbringen.

    LG Marco

  • Stephan
    16.04.2010 at 19:26 |

    Ich habe gerade vor kurzem den "Goldlook" probiert, finde das absolut nicht verwerflich, auch wenn es dem Bild welches eigendlich als Vorlage diente sehr ähnelt. Aus Kommentaren wie "abgeguckt" etc mache ich mir nichts.

  • uniqueDns
    16.04.2010 at 22:14 |

    Wie schon erwähnt wurde, das Rad wird nicht neu erfunden. Warum gibt es wohl die ganzen Trainings und Tutorials? Damit man was lernt, meist an z.B. Bildern die es schon gibt. Die Technik zu lernen und zu verstehen, daher ist es auch absolut nichts schlimmes was zu "kopieren" oder nachzumachen.

    Aber: Mit Sicherheit gibt es noch Ideen, die es so noch nicht gab (vielleicht nicht viele), man muss sie nur finden mMn.

    Gruß

  • Stumpf Christian
    24.04.2010 at 01:04 |

    Hi…
     
    Also ich würde nciht gerade sagen das ich das kopiert habe….Ehrlich gesagt bei weitem nicht….
    IDEE: Es gab echt schon alles! Jedes Foto gab es schon….Jede Pose gab es schon….Ka wieviele D&B machen…..KA wieviele die LM Technik machen??
     
    Wenn man nach dem geht, das man nie etwas machen darf, sollte oder sonst was, was schon ein anderer gemacht hat, dann sollten wir alle damit aufhören Bilder zu machen….

    Is leider so….ES GIBT NIX NEUES!!!
     
    Also nochmal…..Eine Technik in die eigenen Bilder einfliessen zu lassen ist doch nicht schlecht….Auch wenn diese wer anderer schon gemacht hat!
    glg

  • Mark
    24.04.2010 at 22:54 |

    Wir sind alle Menschen und lernen voneinanander. Jeder benötigt in Jemdan oder Etwas eine inspiration. Nur so kann man etwas weiterentwickeln, indem man etwas kopiert und daran arbeitet.

    Hau rein Calvin 🙂

  • Stumpf Christian
    25.04.2010 at 15:08 |

    @Mark: So sehe ich das auch…. Den Stil von jemand anderen in seine Arbeiten einzubauen ist doch echt nix schlimmes, denn wie schon erwähnt, es gab schon alles! Sry, ist echt so^^

  • 01.06.2010 at 20:30 |

    Deiner Meinung kann ich nur zustimmen. Das Problem ist aber, dass sehr viele professionelle Fotografen „Angst“ haben kopiert zu werden. Wenn man diese nach der Bildbearbeitungstechnik fragt, erhält man eine Antwort à la „Lightroom und Photoshop“ (das sagt aber nichts über die Bearbeitung selbst aus). Viele haben ein Problem ihr Wissen weiterzugeben, weil sie eben glauben dass sie dann nur noch kopiert werden würden. Traurig aber wahr.

Hinterlasse einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?