Jan
22

Meine Frau wird beleidigt (Rassismus)

Autor: Calvin Hollywood // Geschrieben in: News

Meine Frau wird beleidigt (Rassismus)

Hi Freunde

Vor ein paar Tagen wurde ich mit etwas konfrontiert, bei dem mir echt die Kinnlade runterfiel. 

Das Thema Rassismus bekomme ich eigentlich nur über die Medien passiv mit. 

Hin und wieder in ganz leichter Form über meine Familie, welche ja asiatischer Herkunft ist. 

Aber was die letzten Tage passierte, war eine echt heftige Nummer


RASSISMUS
Es soll in diesem Post eigentlich weniger um das thema Rassismus gehen, sondern viel mehr darum, wie man auf verbale Angriffe reagiert. 

Meine Frau hat es vor ein paar Tagen richtig heftig erwischt. Unsere originalen Whats App Nachrichten und mdie Details dieses Vorfalls erkläre ich in einer Podcastfolge. 

Diese will ich aber unbedingt auch auf meinem Blog haben, der ja eine Art Tagebuch für mich geworden ist. 

 

Eine richtig heftige Nummer,oder? 

Ganz ehrlich, wie hättet ihr reagiert? 

Wir haben mit solchen Situationen kaum Erfahrungen, daher postet gerne mal eure Vorschläge. 

Nach der Situation denkt man auch echt drüber nach, ob man zur Polizei hätte gehen sollen. 

Haben wir aber nicht gemacht…

Bin gespannt wie du darüber denkst

lg Calvin 

Trackback from your site.

Kommentare (26)

  • Sabrina
    22.01.2018 at 13:49 |

    Also ich kenne solche Kommentare sehr sehr gut !! Allerdings nicht weil ich andere Wurzeln habe sondern Übergewichtig bin. Ein normaler Stadtbummel oder essen in der Öffentlichkeit ist ohne abwertende Kommentare nicht möglich! Traurig aber wahr! Ich reagiere bei sowas genau wie deine Frau! Ich provoziere dann nicht noch mehr Aufmerksamkeit und Blicke …

  • 22.01.2018 at 13:56 |

    Hi,

    zunächst einmal: Das geht gar nicht! Leider, leider sind solche Vorfälle keine Einzelfälle und ich habe die Befürchtung, dass sowas „salonfähiger“ wird bei der derzeitigen politischen Lage der Nation (AfD usw.). Das was man in den Nachrichten sieht und hört, sind jeweils immer die Extremfälle, das was Deine Familue wie beschrieben erlebt, ist tagtäglicher Rassismus – oft nur wegen anderem aussehen. Die Gesellschaft ist gerade dabei zu verrohen, immer seltener findet man Anstand bzw. Erziehung.

    Ich selbst bin in einem Haus groß geworden, in dem bestimmt 5 verschiedene Nationen – zumeist – gut zusammengelebt haben. Aus diesem Grunde sind rassistische Tendenzen bei mir gar nicht präsent. Entsprechend schlecht kann ich mich auch in die Situation als Betroffener hereinversetzen. Auf Angriff schalten scheint mir auch nur im Rahmen der Notwehr oder Nothilfe gerechtfertigt und zweckmäßig. Öffentlichkeit herstellen ist auch ein guter Weg. Je nachdem wäre evtl. auch eine Anzeige angebracht, wobei natürlich bei der bestehenden Gesetzeslage dem Täter auch nichts blüht. Ich finde aber schon, dass sowas Aktenkundig gemacht werden muss. Es kann nicht sein, dass extreme Randgruppen nach und nach Überhand in der Gesellschaft bekommen. Und genau diese Gesellschaft muss gegen solche Randgruppen geschlossen aufstehen.

    Dieser Kommentar ist jetzt natürlich sehr politisch – es ist aber auch ein politisches und gesellschaftliches Thema. Ich hoffe, Ihr bleibt künftig von solchen Vorfällen verschont.

    Viele Grüße
    Sascha

    (Übrigens, eine sehr nette Stimme hat Deine Frau – man hat sie ja noch nie so gehört… )

  • Andreas
    22.01.2018 at 14:10 |

    Hallo,

    gratuliere zur Gelassenheit. Mich macht das sehr traurig. Leider gibt es so Leute immer mehr und diese werden mittlerweile durch ihre Filterblasen in den Social Media in Ihrem Tun bestätigt oder sogar für ihr Verhalten gelobt, obwohl so etwas ein Armutszeugnis ist. Daher sind sie mutiger, wobei ich vermute, dass sie sich beim Schwiegervater nicht getraut hätten. Ich halte es da mit den Shaolin: „Selbstbeherrschung ist notwendig für einen Kämpfer und für einen Meister, um sich niemals zu einem unnötigen Kampf provozieren zu lassen, um einen unausweichlichen Kampf zu gewinnen und um im Ernstfall das notwendige Maß der Selbstverteidigung niemals zu überschreiten.“ Wobei es auch nicht immer klappt. Und bei Kindern ist es ein anderes Thema, da die leider von ihren Eltern lernen und beim Ärgern eh das nehmen, womit sie den vermeintlich größten Schaden anrichten, also Aussehen. Wenn sie es nicht über die Augen machen, dann über dick, dünn, Haarfarbe. Mir persönlich tut es immer leid und oft fällt es auf alle zurück „Die soundso sind alle so.“

    Bleibt tapfer und ich hoffe, dass es nicht schlimmer wird, insbesondere durch die Flüchtlinge.

    Die allerbesten Wünsche.

  • Oliver Buinus
    22.01.2018 at 15:00 |

    Hallo,-Respekt für Eure friedliche Einstellung und das Ihr Euren Kindern diese so vermittelt.
    Wenn man wie ich oft im Ausland war und zum teil selber aufgrund seine „Ausländer seins“ diskriminiert worden ist weiss erst wie dumm Rassismus ist.Welch tiefe angst muß jemand haben, um einen anderen im fremden Menschen so zu beschimpfen?!

    – Gegen die Dummheit ist kein Kraut gewachsen aus Japan 😉

    Viele Grüße aus Nordhessen

    Oliver

  • 22.01.2018 at 15:17 |

    Liebe Calvin,

    ich hoffe, Du bist mir nicht böse, wenn ich zu Beginn Deinen Einstieg in den Podcast konstruktiv kritisiere. Du beschreibst Deine Frau als Deutsche und rechtfertigst ein Stück weit, ihre Berechtigung in Deutschland zu leben (z.B. sie spricht besser Deutsch als manche Bürger deutscher Herkunft). Für mich beginnt an dieser Stelle schon eine verbreitete gesellschaftliche Einstellung, die ich nicht akzeptieren möchte. Niemand muss sich für sein Aussehen, seine Herkunft, sein Status etc. rechtfertigen. Selbst wenn Deine Frau kein Wort deutsch sprechen würde und keinen deutschen Pass hätte, ist das kein Grund, sie zu beleidigen und abzuwerten. Neben moralischen und ethischen Werten, die bei jedem Menschen unterschiedlich sein können, hilft ein Blick ins Grundgesetz: https://www.bundestag.de/gg

    Was den Mann angeht, der Deine Frau beleidigt hat, stimme ich Dir voll und ganz zu. Kindheit, Sozialisation, mögliche Persönlichkeitsstörungen etc. machen aus einem Opfer oftmals einen Täter. In dem Fall ist es wohl so, dass der Mann sein Versagen damit kompensiert, dass er Schuldige sucht. Häufig sind es dann „die Ausländer“, die Schuld am gescheiterten Leben haben. Das ist einfach und erspart einer schwachen Persönlichkeit die schmerzhafte Auseinandersetzung mit dem eigenen Scheitern.

    Umso wichtiger ist es, den geistigen Brandstiftern, die solch schwache Persönlichkeiten ködern, entgegenzutreten und klar Stellung zu beziehen. Das muss schon im Kindergarten beginnen. Es ist nicht akzeptabel, dass Deine Kinder in der Schule als Schlitzaugen bezeichnet werden. Tritt die Schule und die Elternschaft geschlossen dagegen an, hat das Kind, das beleidigt, zumindest einen starken Gegenpol, zu dem was es oftmals aus dem Elternhaus mit in die Schule bringt.

    Viele Grüße

    Jürgen

    • 22.01.2018 at 18:43 |

      Danke dir Jürgen
      Mir ging es weniger um Rechtfertigung, sondern meinen Lesern und Zuhörer ein Bild von meiner Frau zu geben.
      Danke dir für dein Feedback.

      lg Calvin

      • 22.01.2018 at 19:19 |

        Lieber Calvin,

        ich denke nicht, dass Du Dich rechtfertigen willst/mußt. Der Begriff war im Zusammenhang mit Eurer Geschichte nicht ganz richtig gewählt. Es ist aber mittlerweile so, dass sich viele Menschen, egal welcher Herkunft, dafür rechtfertigen und zum Teil entschuldigen, dass sie hier sind. Und dazu tragen eben Beiträge wie der von Zorro (siehe unten) bei. Es wird in gute und schlechte, wertvolle und wertlose Menschen unterteilt. Hat jemand bestimmte Voraussetzungen erfüllt, gehört er zu den guten. Die Voraussetzungen dürfen gerne auch mal angepasst werden, je nachdem, was und wenn wir gerade brauchen. Es gibt also Menschen unterschiedlicher Klassen und Qualitäten. Welch eine Arroganz derjenigen, die das Glück hatten, in dieser Region der Erde geboren worden zu sein.

        Viele Grüße

        Jürgen

  • Sandra
    22.01.2018 at 15:45 |

    Hi, ich hab das leider auch schon erlebt. Mein Mann ist deutsch-Türke und wir haben mittlerweile eine 5jährige Tochter. Wir waren mit unserer damals 3,5jährigen Tochter im Bus unterwegs zusammen mit meinem Cousin und seiner Freundin. Die Freundin meines Cousins fragte unsere Tochter ob sie türkisch und deutsch spricht. Plötzlich meldete sich eine alte Dame zu Wort: wir sind hier in Deutschland und da spricht man nur deutsch! Nun saß meine Tochter neben der Freundin meines Cousins, mein Mann und ich auf der anderen Ganzseitenmonitors. Als ich die dame, die sich mittlerweile in Rage geredet hat und immer ausfallender würde meiner Tochter gegenüber, ha
    Öfflich ansprach, die Latte in Ruhe zu lassen, würde sie laut! Was ich mich einmischen würde, es sei ein Unding, das man kein Deutsch sprechen würde in Deutschland. Meine Tochter hatte der Freundin meines Cousins leise geantwortet, dass sie beide Sprachen kann. Als ich die Dame höflich darauf hingewiesen habe, das das 1. meine Tochter ist und 2. jedem selbstüberlassen ist, welche Sprache er Sprache spricht, redete sie sich um Kopf und Kragen : damals war alles besser…. laberrhabarber! Zu guter letzt war unsere Tochter völlig verängstigt und musste mich wirklich zusammenreißen, meine guten Kinderstube nicht zu vergessen!

  • Patrick
    22.01.2018 at 16:07 |

    Geht garnicht! Unglaublich, was für Kleingeister es in der Welt gibt, welche vermutlich noch nie aus Ihrem Dorf gekommen sind außer auf Mallorca zu saufen. Ich stimme Dir zu, man kann eigentlich nur Mitleid mit diesen Menschen haben und traurig sein, was diese Menschen mit Ihrer primitiven Einstellung im Leben verpassen.
    Ich lebe beruflich bedingt selbst seit 4 Jahren im Ausland und bin so dankbar über die Erfahrung und Bereicherung, welche ich hierdurch gewinnen konnte.
    Aber in Eurem Fall geht es ja nicht einmal um „Multikulti“, sondern nur primitivste Vorurteile aufgrund des asiatischen Aussehens deiner Frau. Oft kann man solchen Leuten Wind aus den Segeln nehmen, in dem man das Verhalten oder die Anschuldigungen hinterfragt. Aber man muss aufpassen, die andere Person sich hier allzu-schnell in die Ecke gedrängt fühlen könnte und man nie weiß wie die Person dann reagiert… 🙁

  • Sven
    22.01.2018 at 16:40 |

    Hey Calvin,
    was wär denn das für ein Typ sowas geht mal gar nicht.
    Da ich Dich und Deine Frau kenne kann ich es nur bestätigen das Sie besser Deutsch kann als manche mit deutschen Wurzeln.
    Ich hätte Ihn nur gefragt welches Problem er hat.
    Sonst stehen lassen und das weite Suchen.
    Ich bin selbst in einem Kampfkunstverein und da wird das auch so gelehrt wie Du es schilderst.
    Hoffe für deine Frau und Kinder das es bei einem Einzefall bleibt.

    Viele Grüße

    Sven

  • Zorro
    22.01.2018 at 16:48 |

    Hallo,

    kann natürlich sein, dass der Typ einfach Probleme mit sich selbst bzw. mit seinem Leben gehabt hat. Nichtsdestotrotz dürfte es aber auch eine wachsende Unzufriedenheit in der Bevölkerung geben, da die Politik hierzulande seit 2015 den Eindruck vermittelt, quasi einfach jeden ins Land hineinströmen zu lassen (ob mit oder ohne Paß, ob Kriegsflüchtling oder Wirtschaftsflüchtling – alles scheint ganz egal zu sein). Und die Verärgerung über diese neu entstandene Situation bekommen dann früher oder später wohl leider auch diejenigen Menschen mit Migrationshintergrund zu spüren, die aus berechtigten Gründen hier sind und bereits seit vielen Jahren gut integriert sind. Ich sehe also zumindest eine erhebliche Mitschuld seitens der Politik an solchen unschönen Vorfällen (soweit sich diese in den letzten Jahren abgespielt haben).

    Zorro

    • 22.01.2018 at 18:46 |

      Selbst wenn es jemand gewesen wäre, der seit 5 min hier in Deutschland ist oder Urlaub macht, gehört sich das nicht.
      Es wird wohl daran liegen was du schreibst oder an anderen Dinge.

      Aber das ist wie erwähnt völlig egal… meine Frau wird sicher nicht der Politik eine Mitschuld geben.
      Jeder ist selbst für seine Handlung verantwortlich.

      lg Calvin

  • Sue
    22.01.2018 at 18:55 |

    Bemerkenswert wie deine Frau reagiert hat. Das könnten nicht viele.
    Einen Tipp habe ich noch: Wer warum fragt, erhält meist keine Antwort. Das hatten wir auf einer Weiterbildung.
    Warum macht stumm. Eher fragen, was hat dich dazu veranlasst, das zu sagen?

  • Sylvia
    22.01.2018 at 19:35 |

    Ganz schlimm sowas! Und tragisch das es gerade in einem Land wie Deutschland immer noch so verbreitet ist. Eigentlich sollte man denken die Menschen haben aus der Vergangenheit gelernt – gerade die älteren die oft so eingestellt sind.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    https://www.mirrorarts.at – Fotografen auf Weltreise

  • Alexander B.
    22.01.2018 at 19:40 |

    Hallo Calvin, Deine Frau hat ideal reagiert,solchen Leuten darf man keine Beachtung schenken.

    Meine Ex-Frau kommt von den Philippinen und als Sie 2002 zu mir in die Nähe von Mannheim gezogen ist gab´s im Ort keine Probleme, ich hatte zu der Zeit ein Bistro und war ziemlich bekannt.
    Als wir dann mal in Stuttgart auf ner Gastro Messe waren kamen Sprüche wie:
    Wo hat er die wohl gekauft ?
    Meine Antwort damals: Musst Du nicht wissen kannst Du dir eh nicht leisten.
    Heute würde ich den Typ gar nicht beachten.

    Seit 2 Jahren leben nun mein 15 Jähriger Sohn und meine 21 Jährige Tochter wieder bei mir in Deutschland, mein Sohn hat gar keinen Streß da er eher weniger asiatisch aussieht und bei meiner Tochter sind es eher andere Probleme, schon kurz nachdem Sie bei Facebook Ihren Wohnort umgestellt hat kamen massiv Freundschaftsanfragen von Jungs und Männern (ich durfte mal schauen da waren es ca. 300), da muss Papa natürlich wachsam sein 🙂

    Inzwischen hat Sie nen netten/anständigen Freund gefunden.

    Arschlöcher gibt´s immer wieder, da hilt nur Eines der Klüger gibt nach 🙂 also lächeln und ignorien und insgeheim denken: Was für bemitleidenswerte, weltfremde Arschlöcher doch teilweise auf dieser Welt leben.

    Manchmal sagt man ja Früher war alles besser:)

    Ich bin Jahrgang 1972 und mein rechtes Bein war durch ne Infektion nach der Geburt 20 cm kürzer (inzwischen verlängert) und Kinder können auch grausam sein Hinkebein, Humpelfuß etc. waren an der Tagesordnung…was hab ich gemacht, ich hab Fußball, Handball, Tennis etc. gespielt und dadurch war ich RuckZuck integriert und solche Kommentare waren mir ziemlich egal.

  • Cornelia
    22.01.2018 at 22:19 |

    Hallo Calvin,
    zuerst „Hub ab“ & „Respect“ an euch Vier für die Stärke, trotz Angriffen so gelassen und positiv zu bleiben.

    Auch in Österreich werden Angriffe auf Mitmenschen mehr – der Pöbel wird „mutiger“ und ich fasse es nicht, wie das von vielen wieder zugelassen wird:-(
    Ich habe Freunde, die mir von Verbalattacken erzählen und dass sie – grundlos – auch schon angespuckt wurden. So viel Hass … wie würde ich reagieren, wenn neben mir ein Mensch attackiert wird? Hätte ich den Mut, dazwischenzugehen? Ich habe mich mit dem Thema Zivilcourage beschäftigt, ein Tipp ist mir besonders in Erinnerung geblieben: wenn neben mir ein Mensch rassistisch belästigt wird, dann mit dem Angegriffenen ein unverbindliches Gespräch beginnen und den Angreifer ignorieren („ausgrenzen“).
    Kennst du Jane Elliot? Eine mutige und großartige Frau, die in den 60ern das Projekt „blue eyed“ entwickelt hat. Ich habe vor vielen Jahren die Doku gesehen und das Projekt hat mich nie mehr losgelassen. Wenn es dich interessiert, empfehle ich dir das Video https://www.youtube.com/watch?v=nmXr-rC5F-4w. (Echt wirkungsvoll: Bekannte von mir haben in München einen Workshop „Blue eyed“ besucht und es war faszinierend, wie schnell sie ins entsprechende Verhalten gefallen sind)

    LG,
    Cornelia

  • Alessandro
    22.01.2018 at 22:58 |

    Ciao Calvin,
    Es ist eigentlich traurig, dass man immer noch über dieses Thema reden muss.
    Das Verhalten Deiner bezaubernden Frau war vorbildlich. Wie Du reagiert hättest, wenn Du dabei gewesen wärst, ist schwierig einzuschätzen. Du sagst, Du hättest ihn ruhig gefragt, warum er so gemein zu ihr gewesen ist. Aber als Ehemann wäre evtl automatisch der Beschützerinstinkt in Dir wachgerüttelt worden und vielleicht hättest ihn auch heftiger „zusammengeschissen“ (verbal) !
    Ich bin auch eher einer der diplomatisch und ruhig darauf reagiert. Mich hatte es persönlich auch schon getroffen und ich hatte in meinem besten „monnemarisch “ reagiert 🙂
    Ich hoffe für Deine Frau, dass sie es wirklich gelassen nimmt und den Trottel eher bemitleidet.
    Was Deine Kids betrifft, hoffe ich, dass es nicht vorkommen wird, zumindest nicht in heftiger Version.
    Das dein Junge Boxtraining macht, finde ich sehr gut. Nicht weil er dann weiß, wie man zu hauen muss, sondern weil man durch dieses Training eine bessere Körpersprache hat und selbstbewusster ist !
    In diesem Sinne, „net verrickt mache losse vunn solsche Luftpumpe!“ 🙂
    LG Alessandro

  • 23.01.2018 at 01:12 |

    Hey Calvin,
    meine Meinung dazu ist, dass das eine Art Mensch mit wenig bzw keiner Empathie gewesen ist, wie zum Beispiel Vergewaltiger, Tierquäler oder andere Gewaltverbrecher. Gemischt ist das ganze dann noch mit Minderwertigleit, Egoismus o.ä. Insgesamt alles gefährliche Mischungen. Erzeugt werden die Charaktere durch Gene und Schlüsselerlebnisse. Ich schreibe dir das, weil es keine Antwort auf die Frage „warum?“ gibt….die wissen es ja nicht besser…erkläre doch mal einen Verrückten, das er verrückt ist. Keine Chance. Ich habe mal als Feimaurer gelernt, das Tolleranz das annehmen einer Meinung ist, aber ohne diese zu bewerten. Ja genau, sportliche Aufgabe. Eher ein Ziel, welches man versucht zu erreichen. Es ist, wie es ist. Der Typ hat keinen Schaden angerichtet. Er weiß es nicht besser und er wird immer so bleiben. Und hebe Deine Emphatie für Menschen auf, welche auch Emphatie verdient haben. Man kann sich ja schließlich nicht um alle kümmern In dem Sinne liebe Grüße aus Hanburg Ingo

  • Daniela
    23.01.2018 at 02:28 |

    Hallo Calvin,
    wie die Leute vor mir bestätige ich auch: so Leute gibt es überall.
    Unglücklicherweise auch im Spiegel wenn man ehrlich zu sich ist. Nicht jeder so extrem und mit rassistischen Äußerungen.
    Wenn Leute schlechte Laune haben, warum auch immer, werden sie gemein. Warum das so ist? Keine Ahnung.

    In dem Moment wo sowas passiert ist man erstmal verdattert; was erlaubt sich dieser andere Mensch mich als Ventil für seinen Frust missbrauchen?
    Ich bin da auch mehr eine Duckmaus. Mache mir Gedanken warum und wieso. Deine Frau hat das ja anscheinend auch sehr beschäftigt und dich auch, da du auch gerätselt hast was du getan hättest, wärest du dabei gewesen. Ich mache mir bei sowas Sorgen: Was, wenn ich mich behaupte? Aber die Angst ist sehr diffus. (Siehe Carnegie) Man denkt nicht daran, dass er ein Messer haben könnte oder sonst was. Der Kopf ist nur leer und man ist zu verdattert, zu erschreckt um konkret zu denken. Würde man das tun, wär ja alles nur halb so schlimm.
    Deine Warnung, die Leute nicht direkt zu verprügeln sehe ich ein. Aber manchmal tut es dem eigenen stolz gut eine Grenze zu ziehen: Die Person zur Rede stellen. Ich habe das dreimal gemacht in der letzten Zeit.

    Einmal haute mir ein Betrunkener Obdachloser auf den Hintern und ein anderes mal beleidigte mich eine fremde Person in der Bahn (die dritte Geschichte ist zu speziell). Diese Male habe ich es nicht „gutseinlassen“. Ich stellte sie zur Rede. Währenddessen fühlte ich mich total dumm. Was soll ich sagen? Was soll ich tun? Aber dannach war ich stolz auf mich mir selbst zu beweisen, wie viel ich mir wert bin. Und alle drei Male kam es nicht zu einer Prügelei. Alle waren dann auf einmal sehr passiv, kein Augenkontakt oder eilten ohne Worte weg wenn sie die Möglichkeit hatten. Sie gingen dem echten Konflikt aus dem Weg (hast du fight club geguckt, wo sie versuchen eine Prügelei anzufangen und egal wie sehr sie die Leute Reizen, es klappt einfach nicht?!).

    Das waren aber auch ganz kleine Menschen mit geringem Selbstbewusstsein. Die waren nicht auf Prügel aus. Da hast du Recht, diese Leute lieber nicht weiter zu provozieren.
    Mitleid habe ich natürlich auch. Jeder Mensch hat etwas, was ihn dahin gebracht hat wo er heute ist. Und alles hat auch seinen Grund. Und Schuld ist sowiso ein schwieriger Begriff. Ich bin da auch sehr emphatisch. Aber das Verständnis muss da aufhören, wo man selbst verletzt wird. Sonst geht man an den Problemen anderer kaputt. Ich denke, darum entfernst du auch gemeine Kommentare ( das hättest du mal irgendwo erwähnt). Um die eigene Psyche zu schützen, darf man sich dagegen wehren. Bei so einzelsituationen wie bei deiner Frau geht das gut, bei Kommentaren steigert man sich zu sehr rein und es kostet einfach zu viel Kraft.

    Das ist länger geworden als gedacht. Vielleicht hast du dich in manchen Teilen Wiedergegunden, vielleicht nicht. Aber so ein Thema ist eines zum Bücher füllen.
    Liebe Grüße aus dem kleinen blauen Camongbus,
    Daniela

  • 23.01.2018 at 02:49 |

    Hey Calvin! Kenne das sehr gut von meinem Sohn erstens weil er etwas fester ist und zweitens weil er eher ein „ruhiges“ Kind ist, aber auch bei mir ist es nicht anderst, bin mollig und wenn ich mir 1 mal im Monat einen Kaffee und ein Stück Kuchen bei einer Fast Food Kette gönne, die Blicke sind immer sehr depremierend. Das schlimste was mir einmal passiert ist, das ich wie ich die Lokalität verlassen wollte als fette Sau bezeichnet wurde und das ich reif zum schlachten wäre, aber das alles habe ich ingnoriert, nur als ich bespuckt wurde da war für mich der Ofen aus, ich habe demjenigen kein Haar gekrümmt aber so fertig gemacht mit Worten, dass er stumm das Lokal verließ . Ich bewundere Euch, dass Ihr so gelassen seit, ich weiß nicht wie ich reagiert hätte, ich glaub ich hätte mir den zur „Brust“ genommen und Ihn gefragt ob er noch ganz dicht ist, aber Idioten hat man überall, ich wünsche Euch, das dies eine einmalige Sache ist und war!! Lg aus WIen

  • Günter
    24.01.2018 at 03:29 |

    Hi Calvin,
    ich finde deine (eure) Einstellung echt klasse und absolut lobenswert. Das beste ist deine Antwort an deine Frau, sie trifft den Nagel auf den Kopf, denn solche Menschen sind eigentlich wirklich nur bemitleidenswert weil sie verbittert sind und ein bescheidenes Leben führen!
    Leider trifft man solche Subjekte immer häufiger bei uns an, so dass daraus ein richtiges Problem entstehen kann. Wir sind da alle gefordert dies nicht noch mehr entstehen zu lassen!

    lg Günter

  • 25.01.2018 at 13:46 |

    Wahnsinn… weiß ehrlich gesagt gar nicht, was ich sagen soll.

    Deine Frau ist ein so toller Mensch (durfte sie ja beim Bootcamp persönlich kennen lernen und schwärme immer noch von ihr) von dem man echt verdammt viel lernen kann. Das mit euren Kindern zu hören finde ich ehrlich gesagt echt schlimm. Die zwei sind wunderschön und haben eine wahnsinns Ausstrahlung (war echt hin und weg damals auf dem TION Event).

    Ich bin richtig schockiert gerade. Ihr seid eine so tolle Familie und zu hören, dass euch solche Sachen widerfahren sind… Musste echt schlucken.

    Aber super, wie ihr damit umgegangen seid/umgeht. Ich glaube, ich hätte mich nicht zusammen reißen können. Aber du hast voll und ganz recht. Solche Menschen brauchen eigentlich Hilfe, auch wenn sie das selbst nicht so empfinden. Wie kann man nur so einen Hass auf andere Menschen haben? Da muss irgendwas verdammt schief gegangen sein.

    Danke, dass ich euch alle kennen lerne durfte. Ich hoffe, ihr erholt euch von dem Vorfall bald wieder und wünsche auch besonders euren Kinder alles Gute weiterhin!

    Ganz liebe Grüße,
    Carina

  • 31.01.2018 at 16:25 |

    Hallo Calvin,

    da fällt einem echt nichts mehr ein. Man sollte nicht glauben, das wir 2018 haben und aus der Geschichte eigentlich etwas gelernt haben sollte. Mir geht es da wie dir, solche Beleidigungen kenne ich so aus meinem Umfeld nicht. Meistens sind es die Medien die über Rassismus berichten und dann empfindet man es nicht als real und nur sehr weit weg. Um so schlimmer wenn man dann selber betroffen ist.

    Ich wünsche euch alles gute

    Liebe Grüße aus Karlsruhe

  • Jürgen
    04.02.2018 at 16:47 |

    Wow, das ist heftig. Ich hätte mich zumindest zwischen rein gestellt (nicht das erste mal). Es ist traurig, wielviele dummen Menschen in unserem Land herrumlaufen.

    Gruß aus LU

  • 18.02.2018 at 09:59 |

    Hallo Ihr zwei,

    Das ist schon traurig, wenn man so etwas liest! Meine Freundin ist selbst auch nicht aus Deutschland aber für mich hat das noch nie eine Rolle gespielt, denn wenn man den Menschen liebt macht man da keine Unterschiede. Traurig ist aber das es teilweise in der Allgemeinheit heute wieder immer mehr Unterschiede gemacht werden, was doch sehr traurig ist…

    Ich sehe mich jedenfalls als Europäer und dieses denken sollten auch andere Menschen haben.

    Liebe Grüße Dirk aus Kassel

  • 18.02.2018 at 16:04 |

    Ich denke die beste Antwort auf Rassismus und Diskriminierung ist sein Gegenüber mit dem Satz „Wir sind alle Bewohner des Planeten Erde“ zu konfrontieren und diese Person dann gekonnt zu ignorieren und weiterzugehen.

    Liebe Grüße aus dem eiskalten Mittelhessen, Christian

Hinterlasse einen Kommentar