Jan
11

Warum ich bei meiner Rundreise durch Thailand 5 Kameras und 6 Objektive dabei hatte

Autor: Calvin Hollywood // Geschrieben in: News

Warum ich bei meiner Rundreise durch Thailand 5 Kameras und 6 Objektive dabei hatte

Hallo liebe Blogleser. 

Endes des Jahres 2015 war ich 14 Tage lang in Thailand unterwegs. 

Wie ihr euch sicher denken könnt, hatte ich meine Kamera dabei. 

Naja, eigentlich waren es sogar 5 Kameras. 

Und genau darum geht es im heutigen Blogeintrag. 

Um die Ausrüstung, welche ich dabei hatte und um die Bilder, welche ich damit erstellt habe. 

Viel Spaß

 

THAILAND RUNDREISE
Vom 28.12 bis 08.01.2016 war ich mit meiner Frau in Thailand unterwegs. 
Wir haben eine Rundreise gebucht und wollten uns mal das Land anschauen. 

Die Kinder sind Zuhause geblieben, so hatten wir auch richtig viel Zeit uns dem Urlaub zu widmen. 
Ich war zuvor schon in Laos und lebe quasi in einer asiatischen Familie, doch in Thailand war ich bei dieser Reise zum ersten mal. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

ICH PACKE MEINEN KOFFER
Ich habe ihn ca. 5 mal gepackt um ihn dann wieder neu zu packen, damit ich auch alles reinbekomme. 
Ich werde jetzt nicht von der Anzahl meiner Unterhosen berichten (keine Angst), sondern auf die fotografischen Dinge eingehen. 

Eigentlich wollte ich nur die OMD EM5 MK2 mit zwei bis drei Objektiven mitnehmen. Eigentlich!

Am Vorabend habe ich dann aber doch noch die Canon 1Dx mit dem 85mm 1.8, 16-35 und 24-70 reingepackt. Warum? Weil ich SCHISS hatte, dass die OMD nicht reicht. 

Achso, ne Go Pro und eine Legria hatte ich auch noch im Gepäck. Wenn man jetzt noch das Iphone mit dazu nimmt hatte ich 5 Kameras dabei. Die Kamera meiner Frau zähle ich jetzt mal nicht dazu. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

FÜNF KAMERAS UND SECHS OBJEKTIVE
What? Calvin, das sollte ein Urlaub werden und kein Bootcamp (dachte ich mir dann am Flughafen).

Der Vollständigkeit nochmal detailliert: 

1 x Canon 1DX 
1 x 16-35 mm / 2.8 zu dto. 
1 x 85mm / 1.2 zu dto. 
1 x 24-70mm / 4.0 zu dto. 

1 x OMD EM5 MK 2 
1 x 17mm / 1.8 zu dto. 
1 x 7-14mm / 2.8 zu dto. 
1 x 12-40mm / 2.8 zu dto. 

1 x GoPro Hero 
1 x Canon Legria Mini 

AM6Q2275-1s


HAT ES SICH GELOHNT
Ich habe viel zu viel mitgenommen und fand das im Nachinein auch echt dämlich

Gelohnt hat es sich aber schon, da ich mit dem 85mm / 1,2 echt geile Bilder erstellen konnte. 
Aber nur sehr wenige und beim nächsten Urlaub werde ich daher die Eier haben nur die OMD mitzunehmen.

Die OMD ist in meinen Augen nämlich ne SUPER Unterwegs Kamera. (klingt fast schon etwas negativ).
Wenn ich darüber nachdenke, wie ich mit ner 1DX und dem 85mm in der knallenden Sonne rumlaufe könnte ich mich ohrfeigen. 

Nicht mal wegen dem Wert von der Ausrüstung, den man hier gar nicht braucht, sondern wegen dem Gewicht.Das Gewicht in Kombinaten mit 35 Grad war selbst für mich nervig und kostete mich 5 Tshirts extra (ich habe geschwitzt wie ein untrainierter Boxer im Schwergewicht).

AM6Q2547-1


ICH HABE FOTOGRAFIERT
Wenn ich im Urlaub bin fotografiere ich. 
Jetzt fragen sie bestimmt viele von euch "Machst du das in deinem Beruf nicht?"

Naja, schon. In meinem Berufsalltag ist es aber so, dass ich Bilder erstelle, die einen Nutzen haben müssen
Im Urlaub fotografiere ich was ich möchte und ab und zu, das gebe ich zu, knipse ich auch einfach mal drauf los. 

Man könnte fast schon sagen "Scheiß drauf….(mehr Spaß an der Fotografie)" <<— Blogeintrag. 

Foto 30.12.15, 01 03 50-1

 

STREET 
Ich bin ja ein absoluter Fan der "Streetfotografie". Diese betreibe ich wirklich nur zum Hobby. Gerade in anderen Kulturen habe ich da einen unheimlichen Spaß dabei. Wenn euch meine Bilder interessieren, welche ich vor einigen Monaten in Indien gemacht habe, dann ist dieser Blogeintrag sicher auch interessant KLICK

AM6Q2575-1

AM6Q2574-1 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

AM6Q2700-1


FAZIT
Ja, es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht mit dem 85mm 1,2 zu fotografieren. Aber rückwirkend hatte ich einfach zu viel Material dabei. 
Die OMD ist wirklich ne geniale Kamera und in Kombination mit dem 17mm super klein und handlich. 

Und selbst bei schlechten Lichtverhältnissen, finde ich sie nach wie vor super. 
In weniger als zwei Wochen geht es für mich ne Woche nach Kapstadt. 
Dann allerdings im Rahmen des Bootcamps und ich bin gespannt was ich alles mitnehmen werde 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA 

AM6Q3056-1

AM6Q2922-1


MEIN LIEBLINGSBILD
Und hier mein persönliches Lieblingsbild der Reise. 
Schaut es euch auf alle Fälle in einer etwas besseren Auflösung an KLICK 

Schon bald werde ich ein Videotraining und Live Photoshop Workshop zum Thema Landschaftsretusche anbieten. Ich werde 10 Workflows an 10 verschiedenen Bildern zeigen. Die Retusche von diesem Bild wird zu 100% dabei sein. Sie wird euch mega gefallen 😉

blog


DANKE
An dieser Stelle ein großes Dankeschön, dass du dir meinen Blogeintrag angeschaut hast. 
Ich habe relativ wenig fotografiert und hoffe, dass dir diese Auswahl gefallen hat. 

Solltest du noch Fragen haben, kannst du die gerne in der Anmerkung posten. 

P.S
Ich habe bewusst nicht dazu geschrieben, welches Bild ich mit welcher Kamera gemacht habe 😉

lg Calvin

VIDEOTRAINING & WORKSHOPS 
www.calvinhollywood-store.com

 

EDIT

Und hier gibt es nun auch noch nen kleinen VLOG 

 

 

Trackback from your site.

Kommentare (21)

  • 11.01.2016 at 14:18 |

    Danke Calvin für den tollen Blogeintrag,

    Man sagt ja immer im Nachhinein ist man immer schlauer 🙂 aber da bin ich wahrscheinlich genauso wie du auch man nimmt lieber zu viel mit als zu Wenig bevor man sich nachher ärgert es nicht dabei gehabt zu haben. Mein Favorit aus deinen Bildern hier ist das mit der Brücke und dem Fluss einfache tolle Farben und Hammer Bild Compsoition.

    Hoffe du hast dich gut erholen können und hattest ein paar tolle Tage zusammen mit deiner Frau.

    Freu mich auf das Jahr 2016 und bin gespannt was es so aus dem Hause Hollywood geben wird. lg Rene

  • Konstantin
    11.01.2016 at 14:19 |

    Wie hast du die Nachtaufnahmen gemacht? Hattest du da auch ein Stativ dabei oder wie hast du die gemacht? Da mannn ja bei längerer Belichtungszeit, die Kamera überhaupt nicht bewegen sollte.
    Top Bilder!!!
    Danke Konstantin

  • Stefan
    11.01.2016 at 14:20 |

    Toller Beitrag!
    Hatte das selbe Problem als ich vor kurzem in New York war, zwar nicht in dem Ausmaß wie bei dir (dafür fehlt mir die Kohle 😉 ) aber ich hatte trotzdem viel zu viel dabei.
    Wenn ich heute in Lightroom gehe und mal in den Metadaten schaue mit welcher Ausrüstung ich hauptsächlich fotografiert habe, dann könnte ich mich Ohrfeigen. Ich habe 90% (!) mit der selben Kamera/Objektiv-Kombi gemacht.

    Wie du so schön schreibst, werde ich im nächsten Urlaub auch mal „die Eier haben“ und mich bewusst reduzieren.

    Gruß
    Stefan

  • 11.01.2016 at 14:24 |

    Hey Calvin,
    da sind aber auch sehr viele coole Sachen rausgekommen! Das mit dem Equipment kenne ich nur zu gut. Ich war im Sommer selbst in der Türkei. Vorher habe ich mir genauso wie du den Kopf zerbrochen, was man am besten mitnimmt. Der Gedanke, die gesamte Reise analog zu dokumentieren, war für mich mehr als Interessant. Ich habe also meine alte Canon A1 mit verschiedenen Filmen mitgenommen. Ich war aber genauso skeptisch und dachte mir, dass es wohl Momente geben wird, wo ich mir wünschen würde, auch digital fotografieren zu können.
    Am Ende habe ich dann doch noch sehr viele Fotos mit der digitalen Canon meiner Freundin gemacht. Letztendlich hätte es aber wohl auch analog hingehauen. Hab es mir aber nicht nehmen lassen, den digitalen Bildern auch einen analogen Hauch mitzugeben. Habe die Bilder auch hier online: http://journal.markusthoma.com/tuerkei-2015/
    Das analoge Feeling hat für mich immer etwas wie Urlaub… es entschleunigt den schnellen Alltag, es ist eine ganz andere Art zu fotografieren.
    Gruß,
    Markus

  • 11.01.2016 at 14:31 |

    Hallo Calvin,

    das mit der Ausrüstung ist immer so eine Sache … ich kenne das 🙂
    Ich denke die spiegellosen Kameras können uns hier einiges erleichtern.
    Momentan schleppe ich auf meinen Reisen auch immer eine 5D + mehrere Objektive mit.
    Dazu kommt noch 1-2 Stative und viel Kleinzeug rundherum für die Landschaftsfotografie. Und als Backup-Kamera hab ich eine Kompakte Canon G1X mk II, die m.M. auch ganz anständig nutzbar ist.
    Ich glaub bei Stefan Forstner hast du ja mal einen Einblick bekommen, was man für die Landschaftsfotografie alles an Filter etc. nutzen kann 🙂 Da sammelt sich schnell mal viel Gewicht zusammen.
    Ich reise zwar auch hauptsächlich aus privater Neugier und Reiselust, jedoch versuche ich immer mein Portfolio in der Landschaftsfotografie auszubauen und für Vorträge Material und Geschichten zu sammeln.
    Für einen Einblick dürft ihr gerne http://www.im-fokus.at besuchen 🙂
    lg, Christian

  • 11.01.2016 at 14:57 |

    Hey Calvin,
    das Problem kenne ich zu gut. Ich habe es letzten Sommer einfach mal probiert mich extrem mit der Ausrüstung zu beschneiden. 1x 6d + 40mm Pancake + 1x 16GB SD Karte.
    Schau mal hier:
    http://www.fotografie-mmg.de/blog/beschneidung-der-fotoausrustung-im-urlaub-extreme-das-ergebnis

    Das hat super geklappt und ich kann es jedem nur empfehlen 🙂

    LG
    Maik

  • 11.01.2016 at 15:13 |

    Hallo Calvin,

    ich finde es auch Quatsch, das ganze Zeug mitzuschleppen. Zumal die Olympus ja wirklich ne geniale Kamera ist. Das Bild macht immer noch der Fotograf. Die 5 Euro für´s Phrasenschwein bekommste natürlich. Aber der Spruch passt nun mal. Das Bild mit der Brücke hat es mir angetan. Mich würde interessieren, wie Du es bearbeitet hast ?

    Vermute nach der Raw Entwicklung in Photoshop noch ne HDR Tonung beigefügt? Liege ich da ungefähr richtig ?

    Toller Beitrag

    LG
    Ralf

  • Markus
    11.01.2016 at 16:43 |

    Hallo Calvin,

    ich war auf Mallorca in Urlaub und hatte nur meine Pentax k-x und ein 70-300 dabei. Und das habe ich bereut, denn es hat öfter mal was Weit-winkliges gefehlt. So wurden alle entsprechenden Fotos mit dem Handy gemacht. Fazit: weniger ist gut, zu wenig ist auch Mist. Wobei es bei mir vom Platz her wirklich nicht ging, Familienurlaub mit zwei kleinen Kindern fordert eben Opfer;)

    Alles Gute und ich freue mich schon auf mehr Input von dir!

    Viele Grüße
    Markus

  • 11.01.2016 at 16:47 |

    Hallo Calvin!

    Tolle Bilder hast du da mitgebracht.
    Ich finde man kann den Vorteil einer kleinen und leichten Ausrüstung in der Reisefotografie gar nicht stark genug betonen.

    Bei meiner letzten Irland Reise hatte ich nur die OM-D E-M1 & ein paar Linsen dabei. Mehr war gar nicht notwendig!

    http://www.christianmari.at/irland-roadtrip-2015-teil-1
    Klickt euch durch.

    Liebe Grüße aus Wien
    Christian

  • 11.01.2016 at 18:21 |

    Hallo Calvin,

    wie immer ein sehr gelungener Blogeintrag mit traumhaften Bildern.
    Vor der Entscheidung was nehme ich in den Urlaub mit stehe ich auch immer wieder. Ich habe mir vor kurzem die Fuji X100T geleistet (fest verbautes f2, 23mm =35mm KB Objektiv), und bin am überlegen, bei meinem Dublin Aufenthalt im April sonst nichts mitzunehmen. Normalerweise habe ich gerne ein Tele (70-200mm o.ä.) mit dabei, bin daher noch am überlegen ob ich nicht doch auch die Fuji X-T1 mit dem 18-135mm Objektiv mitnehmen werde.
    Meine Canon Ausrüstung (70D mit einigen L-Objektiven) ist mir zu schwer für so einen Städtetrip.

    Bist du in Thailand eigentlich ohne Tele ausgekommen? Haben die 85mm gereicht?

    Liebe Grüße aus Villach
    Erich

  • Andrej
    11.01.2016 at 20:50 |

    Hi,

    wie mein Vorschreiber bereits erwähnt hat, ist die Fuji X100 T und die X-T1 genaudas womit man im Urlaub super glücklich wird.

    APS-C Format aber die Größe und Gewicht der E-M5.

    Aber vorsicht die beiden machen süchtig.

  • 11.01.2016 at 20:59 |

    Na siehste, es geht doch – mit der Kleinen 😉
    (Und schön dass die Exifs drin sind…)
    Viele Grüße
    Rolf

  • Daniel
    11.01.2016 at 21:20 |

    Hallo Calvin,

    vielen Dank für den Einblick in deine Urlaubsbilder. Es sind schöne Bilder geworden. Meistens stelle ich mir auch die Frage, was nehme ich mit. Oft nimmt man lieber etwas mehr mit, man könnte es ja evtl. gebrauchen. Anhand der Bilder erkenne ich nicht gleich, ob es mit der Canon oder der Olympus gemacht worden ist. Es könnten alle Bilder nur mit einer Kamera gemacht worden sein. Genauer hingesehen sieht man bei dieser Auswahl, dass die Canon Kamera knapp vorne ist. Mich würde noch interessieren ob nicht die Canon 85mm F 1.8 ausreicht anstatt der Canon 85mm F 1.2. Mal abgesehen vom Preis.
    Kannst du noch ein paar Bilder zeigen die mit den anderen 3 Kameras gemacht worden sind.

    Grüße

    Daniel

  • 11.01.2016 at 22:48 |

    Hallo Calvin,
    Ich finde die Bilder richtig geil vor allem „dein Lieblingsbild“, es wirkt sehr beruhigend und entspanend. Je länger man es anschaut umso interessanter wird es vor allem konzentriert man sich mehr auf die Details und den Ausdruck des Bildes da nur wenig verschiedene Farben vorhanden sind. Ich denke mir, dass du das Bild mit Sicherheit in dein Büro oder in dein Haus hängen wirst (würde auf jeden Fall extrem gut an eine Wand passen 😉 )
    lg Jakob

  • 13.01.2016 at 11:48 |

    Irgendwoher kenne ich das!
    Ich bin verwundert, dass du in so einem schönen und wasserreichen Land nicht auch noch Stativ und diverse Filter eingepackt hast.
    Aber du bist ja kein Landschaftsfotograf 😉
    Ich muss übrigens sagen, dass mir deine Landschafts- und Reisefotos extremst gut gefallen.
    Das sind wirklich sehr, sehr schöne Bilder. So authentisch, natürlich und trotzdem aussagekräftig. Sehr viel besser sogar als die ganzen Mädels, die du sonst immer postest (was aber auch daran liegen könnte, dass ich die Natur generell schöner finde als die Menschheit 😀 ).
    Ich würde sagen: wenn du mal keine Lust mehr auf People hast gehst einfach dazu über einen Reiseblog zu machen.

    Viele Grüße aus Stuttgart,
    Julia

  • 13.01.2016 at 16:30 |

    Ich war einen Monat in Nepal unterwegs. „Nur“ mit der E-M1 und zwei Objektiven und habe zu keiner Zeit was vermisst.

    Gut, ich fotografiere auch sonst „nur“ mit mft. Von daher fällt mir die Entscheidung „Welche Kamera mitnehmen“ auch leichter. Aber trotzdem hätte ich noch unzählige Objektive oder einen anderen Body mitschleppen können. Bin froh, dass ich das nicht gemacht habe.

    Die Leute, die zig Kilo Fotoausrüstung in den Bergen rumgeschleppt haben, habe ich nicht beneidet 🙂

  • Max
    22.01.2016 at 09:24 |

    Hello,
    schöner Blogeintrag. Mich beschäftig nur die Frage, wieso du die 1Dx und nicht die 5D mitgenommen hast? Spezieller Grund dafür oder einfach aus Laune?

  • 02.02.2016 at 23:03 |

    Wunderschöner Beitrag, mir persönlich gefällt das Tempel- und das Brückenbild, sie strahlen für mich selber die größte Ruhe aus. Ich freue mich auf weitere Berichte LG Michele

  • 07.02.2016 at 17:43 |

    Toller Beitrag! Mir ging es ähnlich als ich das erste mal Segeln ging. Was nimmt man mit auf die Yacht? Ich habe natürlich zu viel mitgenommen, immer mit dem Gedanken es könnte doch eine Situation kommen bei der ich gerade das richtige objektiv oder Utensil nicht dabei habe. Es ging damals nach Kroatien, wer es genau wissen will was ich dabei hatte kann sich auf meinem Blog umsehen.

  • 10.02.2016 at 10:48 |

    Hi Calvin, sehr coole Bilder. Wobei cool nicht der richtige Ausdruck ist. Eher einfach nur: gut. Das Problem kenne ich aber auch. Wir waren vier Wochen früher in Thailand und ich hatte eine 5D und eine 300N mit (ich fotografiere viel analog). Dazu aber nur drei Linsen: 24-105er, 50er und ein 17-40er.
    Finde aber die Bilder, die du mit dem 85er gemacht hast, obergut. Welches 85er ist es? 1.2, klar, aber das neue oder das alte?

  • 15.12.2016 at 00:40 |

    Moin Calvin

    Wie immer geile Fotos, aber ich vermisse bei deinen Landschaftsfotos den „Vordergrund“. Hast du mich doch in irgend einem Video von dir so gelehrt ;-). Habe die 700D mit dem 18-135mm drauf. Werde mir zu Weihnachten ein Weitwinkel zu legen(lassen). Ich schick dir dann gerne mal ein paar Landschaftsfotos ;-). Bis bald.

Hinterlasse einen Kommentar